Kategorie: Günstig leben

Fahrradflohmarkt am 10. Mai

Die Infos stammen von der Bikekitchen Augsburg :

Der ADFC Augsburg veranstaltet am Samstag eine Gebrauchtradbörse mit Flohmarkt rund ums Fahrrad. Die Bikekitchen ist mit dabei und verkauft ca. 10 Fahrräder in allen Preisklassen. Sie haben ein 50 Euro-Fixie im Angebot und ein 26-Zoll-Rennrad für 260 Euro und vieles dazwischen, zum Beispiel zwei Mountainbikes und verschiedene Damenräder.

Wann? Samstag, 10. Mai 2014 von 9:30 Uhr bis 11 Uhr

Wo? auf dem Parkplatz des Landratsamtes, Prinzregentenplatz 4 in Augsburg

fahrradflohmarkt

Die Detailinfos:

Sie haben ein gebrauchtes Fahrrad zu verkaufen?

Sie haben noch Ersatzteile von alten Fahrrädern oder nie montiertes Zubehör und wollen es nicht mehr verwenden?

Wir bieten den Platz dafür.

Sie suchen ein gut erhaltenes Rad? Vielleicht ist etwas Passendes dabei.

Sie wollen Ihr Rad einzigartig oder nur chic machen? Vielleicht werden Sie bei den Flohmarktangeboten fündig.

Ihr Fahrrad braucht eine kleinere Reparatur? Unsere mobile Selbsthilfe-Reparatur-Werkstatt „Bikekitchen Augsburg“ unterstützt Sie. Kleine Geldspenden sind willkommen.

An unserem Infostand finden Sie zahlreiche Broschüren mit Tipps rund ums Fahrrad, solide technische Beratung (ohne Haftung) und Ideen für die nächste Radtour in und um Augsburg und Umgebung.

Es wird keine Standgebühr erhoben. Jeder kann ohne Anmeldung kaufen oder verkaufen. Gewerbliche Händler sind ausgeschlossen!

Hinweise für Verkäufer von Fahrrädern: Bitte bringen Sie zum Kaufen und Verkaufen von Fahrrädern Ihren Personalausweis und den Eigentumsnachweis mit.

Als Vermittlungsprovision erbittet der ADFC Augsburg 10 % des Verkaufspreises als angemessene Spende.

Werbeanzeigen

Unfallwagen

Heiligs Blechle, da hats gscheppert. Was verbindet man damit? Nicht viel, weil das zum Autofahren dazugehört. Fast wie die Kollision beim Autoscooter. Menschen sagen stolz von sich  „ich fahre jetzt seit XX Jahren unfallfrei…“, weil das nicht selbstverständlich ist. Die Gesellschaft akzeptiert den automobilen Crash.

unfallwagen (1) unfallwagen (2)

„Werkraum Augsburg“, ein Haus mit offenen Werkstätten

werkraum augsburg

“Werkraum Augsburg” ist ein erst vor einigen Tagen gestartetes Projekt zur Schaffung eines Hauses mit offenen Werkstätten. Primär geht es um eine Holz- und eine Metallwerkstatt. Initiatorin ist Bianka, sie hat ihre Ideen und Ziele in einem Blog beschrieben: http://werkraum-augsburg.de/. Sie sucht Menschen, die sie bei der Verwirklichung unterstützen.

Es tut sich was in Augsburg: Freiraum für alle

die stadt gehört uns allen

Es gibt in Augsburg einige Initiativen und Projekte, die für ein buntes Leben und eine attraktive Stadt sorgen:

  • einen Verein für legale Graffiti
  • einen Verein für Skater und BMXer
  • eine Selbsthilfe-Fahrradwerkstatt
  • eine regelmäßige Fahrraddemo
  • Menschen, die die Stadt begrünen
  • eine offene Computer-, Software und Elektronik-Werkstatt
  • ein Veranstaltungsort, der Konzerte und Veranstaltungen ohne großen Kapitaleinsatz ermöglicht
  • Ein Infozentrum für Gegenkultur

Die tun sich jetzt alle zusammen, um Freiräume für ihre Aktivitäten zu finden und zu schützen.

Den Startschuss für eine Vernetzung bildet die erste Augsburger Freiraum-Demo am 3. Mai. Sie startet um 14.oo Uhr am Jakobertor und führt zum Moritzplatz: http://freiraumaugsburg.wordpress.com/. Das Motto der Demo ist „Die Stadt gehört uns allen!“

Autowaschen

SB-Waschanlagen sind eine interessante Möglichkeit, sich selbständig zu machen. Es gibt Franchise-Systeme. Nötiges Eigenkapital: 25.000 bis 200.000 Euro. Gesamtinvestition: das Dreifache, plus Grundstück. Umsatz: 100.000 bis 150.000 Euro/Jahr (ca. 80 Wäschen á 5 Euro täglich)

Auf den Werbe- und Empfehlungsseiten für Existenzgründer findet man so manchen guten Tipp:

  • SB-Wäscher betrachten Autowäsche häufig als Freizeitbeschäftigung.
  • Setzen Sie auf die männliche Kundschaft und locken Sie mit „Oben-Ohne“- oder „Nasse-T-Shirt“– Waschaktionen.

Dazu habe ich das hier gefunden: http://www.erotic-car-wash.de/

Fahre auf der Erde

drive@earth

Mitsubishi möchte Umweltschonung mit Fahrvergnügen intelligent kombinieren. Der Teil @earth in ihrem „Statement“ symbolisiert die Einzigartigkeit und Schutzwürdigkeit des Planeten, auf dem wir leben.

DerWesten schreibt dazu:

„Drive@earth“, die sinnfreie Mitteilung von Mitsubishi

Ganz weit entfernt von den Fremdsprachenkenntnissen der Kunden ist Mitsubishi. Die Japaner bewerben ihre Autos mit „Drive@earth“. Diese semantisch sinnfreie Zeichenkombination soll eigentlich die Verbindung von Autos und Umweltthemen zum Ausdruck bringen. Die meisten der mehr als 1000 Befragten deuteten die Worte jedoch als Bitte, besonders „bodendständig“ zu fahren – oder schlicht als unvollständige E-Mail-Adresse.“

Quelle: http://www.derwesten.de/wirtschaft/drive-earth-und-andere-sinnlos-sprueche-kaeufer-verstehen-englische-auto-werbung-nicht-id7871755.html#plx419758112

Das triste Ende

Autos werden hochglänzend verkauft. Nach 15 Jahren ist von diesem Glanz nicht mehr viel übrig. Kaputt und verranzt stehen sie am Straßenrand und werden für den Preis eines neuen Fahrrads angeboten. Mit Glück schaffen sie noch ein paar Jahre in Bastlerhänden, dann sind sie reif für die Presse.