Maxstraße: Geschäftsleute wollen nicht jeden Kunden

Die Innenstadt-Händler jammern, dass wegfallende Parkplätze ihre Geschäfte gefährden. Aber die Geschäftsinhaber sind wählerisch, wollen nicht alle Kunden. Dazu ein Auszug aus der AZ: „In der Maxstraße ist an diesem Tag kein Tier-Scooter [Anm: E-Scooter der Firma „Tier“] zu sehen. Und das ist gut so, wie sein Chef Oguzhan Tasli erklärt. ‚Wir haben uns aus der Maxstraße zurückgezogen, weil das ein Anliegen der Bürger und Geschäftsleute war. Wir versuchen, auf so etwas einzugehen.'“

Wahrscheinlich fürchten sich die Geschäfte auch davor, dass irgendwann die gesamte Maximilianstraße voller Kundenfahrräder steht. Zumindest alte, rostige Fahrräder oder Billig-Mountainbikes mit Y-Rahmen oder Klappräder der 70er-Jahre dürften das Geschmacksempfinden der „Bürger und Geschäftsleute“ stören. Nur mit einem Fahrrad der Klasse VanMoof wird man vor dem teuren Laden gerne gesehen.

Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/E-Scooter-Wie-dieser-Mann-das-Roller-Chaos-verhindern-soll-id58308801.html

E-Scooter Maximilianstraße Augsburg (Symbolbild)