Das ist Teil der Augsburger Fahrrad-Nord-Süd-Achse

Woran erkennt man theorielastige Verkehrsplanung? Die Menschen suchen sich andere, eigene Wege. Am Königsplatz legen Fußgänger und Fahrradfahrer einen Trampelpfad in die Wiese, weil das ihrem Wunschweg entspricht. Dieser neue Streifen liegt auf der Nord-Süd-Achse für Fahrradfahrer. Sie sollen über die Fuggerstraße und den Königsplatz Richtung Göggingen bzw. Haunstetten fahren. Die direkte Verbindung Schaezlerstraße wurde für den Autoverkehr optimiert. Die Königsplatzüberquerung war bisher nur im Zickzack möglich. Mit dem neuen Weg ist die Verbindung etwas direkter geworden und entspricht der Sichtachse.

Weitere Informationen:
Die Beratungsagentur für Fahrradstadtplanung „Copenhagenize“ untersucht sogenannte „Wunschlinien“ (desire lines) der Fahrradfahrer und baut dementsprechend die Infrastruktur um. http://copenhagenize.eu/portfolio/port23.html

Die Universität in Oregon USA hatte auf ihren Campusgrünflächen zunächst keine Wege angelegt. Bald bildeten sich Trampelpfade, die die Wunschrouten der Studenten markierten. Diese Wege wurden nachträglich befestigt. http://de.wikipedia.org/wiki/University_of_Oregon#Campus

Advertisements