Das erste taz-Rad.

20 Jahre taz-Rad. Zum Jubiläum gibt es eine Neuauflage. Hier kommen jedoch Bilder von einem der ersten ausgelieferten taz-Räder. Der Besitzer Andreas von www.nutzrad.de hat mir dazu geschrieben:

„Es wurde es viel gefahren, im Alltag und auf Reisen. Es fährt immer noch wunderbar und ist nach wie vor mein Alltagsfahrrad. Alle Verschleissteile sind selbstverständlich getauscht. Auch der schöne Ledersattel hat meine schlechte Behandlung leider nicht überlebt. Der Gepäckträger und der Ständer mussten stabileren Varianten weichen. Und das Tretlager hat irgendwann seinen Geist aufgegeben und musste samt Kurbeln ersetzt werden, genauso wie ursprünglich verbauten Lampen. Im Großen und Ganzen ist das Fahrrad aber noch das, was ich vor ca. 20 Jahren gekauft und seitdem durchgängig gefahren habe. Keine schlechte Leistung, finde ich.

Weitere Infos zum taz-Rad bietet diese Website: http://www.aktiv-radfahren.de/test-und-technik/unterwegs-mit-einer-lebenden-legende-das-taz-rad-im-test
Ein Auszug: „In den Jahren 1993/94 entschloss sich die Berliner Tageszeitung TAZ, seiner bewusst lebenden, alternativ ausgerichteten Leserschaft neben Büchern, Dutschke-Shirts und Dritte Welt-Produkten als alternatives, nachhaltiges Mobilitätskonzept ein Fahrrrad anzubieten: werthaltig, robust, alltagstauglich. Das legendäre, nach den Prinzipien einer Fahrradmanufaktur hergestellte TAZ-Rad ist eine Legende…“

Ein ähnliches Prinzip verfolgte das Greenpeace-Fahrrad.

Advertisements