Archiv für den Monat Februar 2014

Radwegparker in Augsburg

radweg parken Augsburg

radwegparker augsburg

Dieser Blog-Post dient zwei Funktionen:

  • die Fotos soll als Beispielbilder verwendet werden können, wenn mal wieder über Radwegparker diskutiert wird (Bilder wirken mehr als Worte)
  • der Beitrag soll den Blick lenken auf die Selbstverständlichkeit, mit der auf dem Fuß- und Radweg geparkt wird.

Selbstverständlich kann man dort kurz parken,

  • weil Fußgänger und Fahrradfahrer ja trotzdem noch vorbeikommen.
  • hier wenig los ist, also nur wenige Fußgänger und Fahrradfahrer behindert werden.
  • kein legaler Parkplatz an der Straße frei ist.
  • Sanktionen (Strafzettel) nicht zu befürchten sind. Es ist ja nicht die direkte Innenstadt, wo viele Parkraumüberwacher unterwegs sind.
  • der Autolenker ein berechtigtes Interesse hat (muss schwere Sachen ausladen).
  • die Stelle schön breit ist, so dass man mit dem PKW gefahrlos darauf fahren kann.

Rosenaustraße Augsburg, einer der Radwegparker-Schwerpunkte in Augsburg. Siehe auch: ganz normal

Fahrradschloss vor Ort hängen lassen

Stell Dir vor, dein Fahrrad steht zu Hause gut behütet im eigenen Kellerabteil. In der Stadt möchtest Du es aber bestmöglichst abschließen. Du benutzt täglich den gleichen Abstellplatz. Das Schloss ist dick und schwer. Du willst es nicht ständig bei Dir haben. Lass es doch einfach vor Ort hängen!

kette fahrradschloß motorrad

einsames fahrradschloß (1)

*gesehen am Augsburger Königsplatz

Nicht mitgedacht in der Bahnhofstrasse

Die Augsburger Bahnhofstraße ist seit dem Königsplatzumbau nicht mehr durchlässig für den PKW- und Busverkehr. Sehr wohl aber für Fahrradfahrer*innen. Dumm nur, dass ihnen eine Bordsteinkante im Weg ist, die zusätzlich zu den Absperrpfosten den motorisierten Verkehr zurückhalten soll. Was ist die Folge? Die Fahrradfahrer*innen werden auf den Fußweg gezwungen, wo es zu unnötigen Konflikten mit Fußgängern kommen kann.

Wer hat das verbockt?

bahnhofstrasse augsburg (1)

bahnhofstrasse augsburg (2)

bahnhofstrasse augsburg sackgasse

Fahrradzubehör im Baumarkt kaufen

In den meisten Baumärkten und in vielen Supermärkten gibt es Fahrrad-Zubehör-Regale. Kann und soll man dort sein Fahrrad-Zubehör kaufen? Die Alternativen sind der Radl-Discounter, der kleine Fachhändler im Stadtteil und spezialisierte Internet-Shops.

Meine Tipps:

  • support you local dealer. Denk an deinen kleinen Fachhändler im Stadtteil, sonst gibt es ihn irgendwann nicht mehr. Er ist der Einzige von den genannten Händlern, der Dir auch mal eine technische Frage beantworten kann. Du musst nicht alles bei ihm kaufen, ein Fahrradspanner aus dem Baumarkt ist kein Verbrechen, aber sei Dir deiner Kaufentscheidungen bewusst.
  • Achte auf Qualität. Ein guter Teil der Baumarktprodukte erfüllt völlig seinen Zweck, manches Teil versagt jedoch nach kurzer Zeit seinen Dienst. Lerne zu unterscheiden, sei kritisch. Im Baumarkt gibt es z.B. keine guten Fahrradschlösser, weil diese zu teuer für das Preisniveau dort sind. Gutes, haltbares Fahrradwerkzeug findet man dort auch nicht.

Viele Produkte in den langen Super- und Baumarktregalen kommen von Prophete. Was ist das eigentlich für ein Unternehmen? Wikipedia fasst das schön zusammen: http://de.wikipedia.org/wiki/Prophete

Auszüge:

Die Prophete GmbH u. Co. KG mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück ist ein deutscher Hersteller von …. Fahrrad- und Rollerzubehör…. 1908 von der Familie Prophete gegründet….1970 nahm Prophete die Eigenproduktion von Fahrrädern und Zubehör auf ….  Im November 2010 gab die Firma bekannt, dass die Fahrradproduktion in Rheda-Wiedenbrück eingestellt werden soll. Fahrräder im Niedrigpreissektor für den Verkauf in Discounter- und Baumärkten werden in Zukunft ausschließlich in Rumänien und Indien produziert, höherpreisige Fahrräder weiterhin am Standort Oldenburg.

Cab-Bike

Mein neues Kabinenfahrrad. Eine Seltenheit, Kleinserie. Den Hersteller gibt es nicht mehr, zwischen 1998/99 und ca. 2012 wurden etwa 100 Exemplare von Hand gebaut und verkauft. Grundpreis: ca. 5.000 Euro. Mit Elektromotor bis zu 9.000 Euro.

Mein Fahrzeug trägt die Produktionsnummer 0015. Beispiele für den Produktionsverlauf:

  • Nr. 0004: verkauft 1999
  • Nr. 24: 2001
  • Nr. 36: 2002
  • Nr. 49: 2002
  • Nr. 58: 2004
  • Nr. 78: 2007
  • Nr. 80: 2008.

Es macht irre Spaß, damit zu fahren. Mir und allen, die es bisher ausprobiert haben. Jeder steigt mit einem dicken Grinsen wieder aus. Die Lenkung ist sehr leichtgängig, die Sitzposition bequem. Der Ein- und Ausstieg ist nicht ganz so komfortabel, die Rundum-Sicht eingeschränkt. Es gibt einen Rückspiegel im Dach, der absolut notwendig ist und gut funktioniert. Der Scheibenwischer wird über einen Hebel unterm Dach von Hand betrieben. Die Frontscheibe kann unter die Fronthaube geschoben werden, alle Fensterflächen mit den Plastik-Scheiben sind per Klettverschluß komplett entfernbar. Sicher angenehm bei hohen Sommertemperaturen.

Ich habe keine andere Velomobil-Erfahrung. Aber ich habe nachgelesen: dieses Modell gilt als eher langsam, aber geräumig. Genau das Richtige für mich. Zwei mittelgroße Rucksäcke passen rein, viel Kleinkram und man kann zum Beispiel im Sitzen bequem seine Jacke ausziehen, wenn es zu warm wird. Und es WIRD warm: selbst im Winter reicht ein Pulli, wenn die Betriebstemperatur des Fahrers erreicht ist.

Im Winter ist das Cab-Bike nicht sehr kommunikativ, wenn man mit Freunden auf Fahrrädern unterwegs ist. Bei geschlossenen Scheiben und wegen der Geräuschentwicklung der ungedämmten Karosserie versteht man Begleiter nur, wenn man das Ohr an die Fensteröffnung hält. Auf Kopfsteinpflaster (in Augsburg gibt es viel davon) rappelt es so sehr, dass man mit dem baldigen Auseinanderfallen der Kiste rechnet. Aber die Vollfederung hält, was sie verspricht.

Wirkliches Gift sind nur Straßenbahnschienen. Das Fahrzeug fährt entweder mit einem Vorderrad oder mit dem Hinterrad in der Schiene, das ist unvermeidbar. Die schmalen Reifen finden nur schwer wieder hinaus. Ich meide inzwischen kompromisslos Schienenpassagen, wenn der Platz neben dem Gleis für mich nicht ausreicht. Alles andere hat keinen Sinn. Ein dicker Hinterreifen wäre vielleicht eine Lösung.