Blogempfehlung: http://st-pedali.blogspot.de/

Ich habe einen jungen neuen Blog entdeckt, den ich empfehlen möchte: http://st-pedali.blogspot.de/

Der Blogautor ist Auto-Bild-Redakteur. Er schreibt über Autos, „lebt“ und liebt aber (auch) Fahrräder. Nicht  Luxusräder von Automobilherstellern, wie man vermuten könnte. Er interessiert sich für Fahrrad-(Alltags)kultur, beobachtet seine Umwelt aufmerksam und schildert seine Erlebnisse in schöner Sprache.

Warum macht das den Blog so interessant? Weil der Autor beide Blickwinkel kennt, sowohl die Auto- wie auch die Fahrradkultur. Er verbindet seine Eindrücke und Erfahrungen aus beiden Welten. Und er kann seine Wahrnehmungen gut beschreiben.

Beruflich ist er ein Autokritiker in dem Sinn, dass er Autos bewertet. Als Blogger ist er ein Autokritiker in dem Sinn, dass er für das Fahrradfahren wirbt. Das ist eine spannende Kombination.

Der Blogger ist schon recht lange zweigleisig unterwegs. Er schreibt über sich: „Tretroller, Stützräder, Bonanzard – eigentlich eine ganz normale Kindheit. Mit dem Liga-Tourenrad durch England, danach oft zum Angeln. Mit 19 folgte das erste Auto. Endlich. Gleich ein Sportwagen mit VW-Motor. Im Studium dann die erste ernste Fahrradinfektion: ein rotes Winora-Stahlrennrad, um damit zu den Vorlesungen zu radeln. Trotzdem wurde ich Motorjournalist und fahre bis heute alles was ein bis acht Räder, Ketten, Motor, Pedale oder alles auf einmal hat. Vielleicht gerade deshalb keimte der Fahrad-Virus weiter und entzündete sich zu einer unheilbaren Fahrrad-Macke. Darum: Dieser Blog berichtet über Fahradthemen aller Art und will natürlich berühmt werden. Ob’s klappt?“

Ich freue mich schon auf kommende Beiträge. Und ich finde es mutig, offen in beiden Welten zu agieren, weil das den Erwartungen vieler Mitmenschen nicht entspricht und Irritationen hervorrufen kann.

Advertisements