Augsburg kann es nicht

Augsburg kann es nicht. Augsburg ist nicht in der Lage, eine moderne Fahrradinfrastruktur einzurichten. Das neueste Beispiel ist die Konrad-Adenauer-Allee. Der Duchgangsverkehr fließt inzwischen über die Schießgrabenstraße. Die Konrad-Adenauer-Allee soll eine bequeme Fahrradroute in Süd-Nord-Richtung bilden. Und nun das:

Der rote Schutzstreifen ist viel zu schmal, für einen  Kinderanhänger ist er schon zu knapp bemessen:

augsburg radweg

Die Fahrradfahrer sollen sich direkt im Öffnungsbereich der Autotüren bewegen:

augsburg schutzstreifen

Der rote Streifen endet einfach an der Engstelle, die Fahrrad- und Autofahrer gefählich zusammenführt:
augsburg fahrradweg augsburg innenstadt

Advertisements

5 Kommentare

  1. Pingback: Augsburg: Door-Zone wird rot markiert | Radverkehrspolitik
  2. Pingback: „Ich bin dort auch schon geradelt, es ging gut“ | Radverkehrspolitik
  3. Pingback: 500.000 Views |
  4. Pingback: Und es gibt sie doch: Blogger in und um Augsburg! [UPDATE!] « TmoWizard's Castle
  5. Pingback: 500.000 Views |