Archiv für den Monat September 2013

Nokia

Nokia aus Finland stellt nicht nur Handys her, sondern auch Fahrradschläuche. Wikipedia sagt dazu: „Noch heute prangt der Name Nokia auf vielen Fahrradreifen, sie werden allerdings nicht mehr vom Unternehmen produziert, sondern mittlerweile von der ebenfalls am Ort ansässigen Firma Nokian Tyres, einem einstigen Tochterunternehmen von Nokia.“

nokia fahrradschlauch (1) nokia made in finland nokia

Standhafter Rennkompressor

Der „Rennkompressor“ von SKS ist eine gute Standluftpumpe. Aber obwohl der Begriff „Stand“ in der Beschreibung vorkommt, fällt sie ständig um. Weil die Füße schmal und einklappbar sind. Für die stationäre Benutzung wurde hier eine Holzplatte angeschraubt. Natürlich mittels alter Fahrradteile, hauptsächlich Sattelstützenzubehör.

The next BIG thing

big thing fahrradanhänger (2)

Ein Fahrradanhänger aus zwei Konzepten.

  • Ursprünglich nur verschraubt und mit innenliegenden Schubkarren-Rädern. Als reiner Handwagen gebaut. Der Kasten war mit Pressspanholz verkleidet. Durch die Anordnung der Räder innen im Kasten hatte er eine eingeschränkte Ladekapazität, durch die Holzwände aus dickem Presspan war er sehr schwer. Er landete auf dem Sperrmüll, trotz hoher Materialkosten (ca. 300 Euro, alles Baumarktware).
  • Nach dem Fund, dem Gespräch mit dem alten Eigentümer kam dann der Umbau: nun eine Verstärkung des Rahmens, der ohne Holzwände zu schwach wäre. Die Deichsel wurde mit Gabelscheiden stabilisiert. Die Radaufnahme wurde nach außen verlegt, geschweißt statt geschraubt, unter Verwendung alter Fahrradlenker, die ich gekürzt, an den Enden plattgeklopft und geknickt habe. Verwendet werden nun Fahrradlaufräder. Sie sind leichter und trotzdem ausreichend stabil.

Das Zugfahrrad ist ein 1939er Brennabor.

Boxenrad

Ein Fahrrad mit Anhänger mit zwei großen Kunststoffboxen. Diese Boxen sind relativ leicht im Vergleich zu Holzboxen und gut zu verarbeiten. Für Befestigungen lassen sie sich leicht durchbohren. Der Nachteil: sie sind teuer.

Fahrrad-T-Shirts

Es gibt so viele verschiendene T-Shirts mit Fahrradmotiven. Selbst gemacht wie das weiße Shirt hier auf dem Bild oder fertig gekauft. Das selbst Bedrucken mittels Siebdruck oder das Bemalen mit Stofffarbe macht besonders viel Spaß. So kann man seiner Fahrradleidenschaft besonderen Ausdruck verleihen. Als Fotodruck des eigenen Rades, mit eigenen designten Motiven oder einfach von der Stange. Auch als Geschenkidee.

Yuba Mundo in voller Blüte

Diesen Typ Lastenfahrrad bezeichnet man als Longtail. Hier in orange: mit Musikanlage, Beamer und Generator an Bord. Plus Platz für Gepäck. Auf Europa-Tour mit 60 Kilo Zuladung. Es heißt Yuba Mundo.

Es gibt auch eine deutsche Version des Yuba Mundo. Ich habe folgende Geschichte gehört: zwei Partner haben dieses Rad entwickelt. Sie haben sich getrennt, der eine ging nach Amerika und vermarktete es groß als Yuba Mundo. Der andere macht klein weiter und bietet das Longtail als Velonom Prana an.

Update: Andreas von nutzrad.de hat mir folgende Infos geschickt:

„Until April 2010 Klaus Schröder (velvet systems (now Velonom)) and his partner Benjamin Sarrazzin they sold the Yuba Mundo (until Version2). After the idea of producing the Yuba Mundo in China, they go their one ways. Sarrazzin sells now the Yuba Mundo with some good advertising – and built in China – very good. 
Schröder, who never wanted, that this bike (invented as a heavy transporter for the third world) is built in China under (perhaps) bad circumstances ended up with his new shop „Velonom“. The Velonom Prana (the frame has the same geometry as the Yuba Mundo V2) is now produced in Germany. With the help of the new „electrocycleboom“ and the Austria Dealer „elf kw“ (11 kw 😉 ) they sell the Prana-Pedelec very well.“
„Yuba is sold better and Velonom still a small, but really impressive bikebuilder…“
„Yuba has the spin, Velonom the better story.“