Critical Mass Augsburg am Freitag 26.7.2013

Am Freitag startet wieder eine Critical Mass-Fahrt durch Augsburg. Start ist um 18.00 Uhr am Rathausplatz. Sie wird besonders groß werden, für Augsburger Verhältnisse. Etwa 100 Mitfahrer sind angepeilt. Die CM ist Teil des Rahmenprogramms zum Augsburger Friedensfest, das in diesem Jahr unter dem Motto „Protest“ steht.

Critical Mass Augsburg

Die Critical Mass ist eine weltweite Bewegung. Es gibt auch kritische Stimmen dazu: http://criticalmasssucks.com

In Augsburg funktioniert sie aber gut. Sie fordert zum Nachdenken auf über die städtische Fahrradpolitik. Die Nummer 1 der Fahrradlobbyisten, der ADFC, unterstützt sie nicht. Er wünscht sich eine strikte Einhaltung der Straßenverkehrsordnung bei der Fahrt, d.h. eine Fahrt ins strengen Zweierreihen (wie es im obigen Bild nicht gegeben ist). Eine offizielle Haltung, z.B. in Form einer Pressemitteilung, gabe es bisher dazu nicht.

Die Polizei suchte immer mal wieder Konflikte (technische Radkontrolle bei Einzelnen, Ausweiskontrollen, Androhung der Ahndung von vermeintlichen Rotlichtverstößen). Manchmal begleitete ein Fahrzeug die Radgruppe. Später machte die Polizei sogar extra den Weg frei. Das ändert sich allerdings gerade wieder, nachdem bei der letzten Fahrt ein Fahrradpolizist in Zivil aber im Dienst mitgefahren ist.

Die Critical Mass war in 2012 Teil des Programms zur Bayerischen Klimawoche und ist 2013 Teil des Rahmenprogramms zum Augsburger Friedensfest.

Manche haben eben erkannt, dass eine Critical Mass in einer Stadt wie Augsburg, die Fahrradstadt werden will,  sinnvoll sein kann, um Menschen zu erreichen. Andere arbeiten noch daran.

 

Advertisements