dont’t drink and ride

fahrrad_schleudergefahr

„don’t drink and drive“ sagen die Menschen im englischen Sprachraum. Wenn sie meinen, dass man nicht betrunken Auto fahren soll.

„don’t drink and ride heißt das, wenn es sich beim Fortbewegungsmittel um ein Fahrrad handelt.

Ich bin schon betrunken Fahrrad gefahren. Ich war so breit, dass ich die ganze Straße für mein Pendeln brauchte und das war immer noch nicht genug, ich bin sogar gegen den Bordstein geknallt. Das ist lange her, aber ich habs nicht vergessen.

Das Risiko für Kopfverletzungen steigt beträchtlich. Beim Sturz stützt man sich nicht mehr so gut ab wie nüchtern, verliert das Gefühl für oben und unten. Mein Tipp also, wenn man sturzbetrunken ist: „don’t drink and ride“.

Advertisements