Einen Anhänger renovieren

Ein alter grüner Greenpeace-Anhänger. Sehr schwer, sehr stabil. Stand lange draußen. Nicht gut gegen Regen geschützt. Jetzt ist der Boden feucht, die Rückwand hat sich gewellt. Holzwürmer haben sich festgefressen, das Wasser steckt im Holz. Mit dem Heißluftföhn erwärmen wir die Verkleidung bis kurz vor den Flammpunkt. Die Hitze drückt das Wasser blubbernd aus dem Holz. Die winzigen Würmer, wenn sie tatsächlich noch im Holz stecken, überleben das nicht.

Der Anhänger hat verschiedene Aufbauten. Einen Infotisch, der als Deckel dient. Eine seitlich aufsteckbare Theke. Er hat ausfahrbare Stützen für einen sicheren Stand.

Die uralten Laufräder tragen tatsächlich seit langem das Gewicht des Anhängers. Mit vollgesaugtem Holz wiegt er ca. 40 Kilogramm. Der Stahlrahmen ist massiv. Es gelingt uns nicht, die schiefe Deichsel gerade zu biegen. Selbst als wir sie mit 100 Kilo belasten und dabei an der richtigen Stelle abstützen. Gut so, jetzt bleibt sie so und wir wissen, dass sie wirklich etwas aushält.

Fortsetzung folgt ….

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Pingback: Einen Anhänger renovieren Teil 2 | a2011 - Fahrräder; Ideen