Automatisiertes Fahren

Ein Automobilzulieferer hat einen Zeitplan aufgesetzt, ab wann Autos computergesteuert selbst fahren sollen: Teilautomatisierung bis 2016. Hochautomatisierung bis 2020. Und Vollautomatisierung bis 2025.

Quelle: Spiegel-Artikel vom 29.12.2012.

Zitat: In der Phase der Hochautomatisierung, wird es richtig interessant. „Dann muss der Fahrer das Auto nicht mehr überwachen, sondern kann die Kontrolle, zumindest für eine bestimmte Zeit, vollständig an das System übergeben“.

Der Unterschied zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern wird immens werden: Die computergesteuerten Autos fahren extrem akkurat, die Fahrradfahrer kurven weiter schwankend, pendelnd und wackelnd vor sich hin.

Das wird geil! Die Steuerungsprogramme der KFZ werden sich an der Straßenverkehrsordnung orientieren. Kein Auto wird selbständig einen Fahrradfahrer überholen, wenn es nicht verkehrsbedingt 1,5 Meter Abstand halten kann. Kein Auto wird hupen, weil der Fahrradfahrer ihm zu langsam fährt. Stattdessen werden die Fahrradfahrer gemütlich schlenkernd vor sich hin radeln, weil sie wissen, dass die Sensoren der PKW gehörige Angst vor ihnen haben. Und alles unternehmen, um eine Kollision zu verhindern. Denn nur so können sie ihre Existenz und Freigabe rechtfertigen.

Vielleicht braucht es dann keine Fußgängerampeln mehr. Der Mensch läuft los, der Sensor des Autos erkennt ihn und bremst automatisiert. Was soll er auch anders tun? Hupen und durchdrängeln?

Advertisements