Stolz!

Ein Fahrrad namens „Mustang“! Das klingt nach Abenteuer, nach Kraft, nach Geschwindigkeit!

Heute steht dieses Fahrrad relativ unbeachtet an der Straßenecke. Als es neu gekauft wurde, war es wahrscheinlich der große Stolz des damals vermutlich jungen Besitzers.

  • Mit Aufkleber vom Zweirad-Fachgeschäft Wieländer, heute ein Autohaus mit Zweiradservice.
  • Mit Aufkleber „Geprüfter Radfahrer“ von der Verkehrswacht.

Was steckt eigentlich hinter dem grünen Aufkleber „Geprüfter Radfahrer“ ?

Die “Fahrradprüfung” für Kinder in der 4. Klasse, also mit ca. 10 Jahren:

Die Radfahrausbildung besteht aus theoretischer und praktischer Prüfung. Die Theorie wird in der Schule als Klassenarbeit geprüft. Die Praxis wird in einer der 1100 Jugendverkehrsschulen der 630 regionalen  Orts-, Gebiets- und Kreisverkehrswachten absolviert. Zuerst die Technikprüfung des Fahrrades. Danach die Fahrübung auf einer speziellen Übungsfläche, die echten Straßen nachempfunden ist. Mit Kreuzungen, Ampeln und Verkehrszeichen. Wer besteht, bekommt einen Fahrradausweis (Fahrradpass), einen Aufkleber “Geprüfter Radfahrer” und einen Wimpel. Die Fahrprüfung wird von Polizeibeamten abgenommen.

Die Deutsche Verkehrswacht e.V. machte übrigens von 1966 bis 2005 die beliebte, verrückte und heute nostalgische Sendung „Der Siebte Sinn“. Ich empfehle diese Folge über Frauen und Autofahren, eine schnelle Motorradfahrerin ohne Helm und einen Radfahrer, der gegen eine geöffnete Autotür knallt:

Advertisements