Die Philosophie der Pedale

Pedale treten immer paarweise auf, nie getrennt. Sie gehen gemeinsam durch alle Hochs und Tiefs – aber nie gleichzeitig. Sondern sich gegenseitig ausgleichend. Der eine zieht den anderen hoch, wenn der gerade am Boden liegt.

In guten Zeiten sind sie in Zuneigung unzertrennlich. In schlechten Zeiten sind sie unerbittlich zusammen im Schicksal gefangen.

Oft drehen sie sich um sich selbst. Und doch zielen sie immer in die gleiche Richtung. Sie sind in der Lage, sich selbst festzuziehen. Wenn sie angeleuchtet werden, strahlen sie in schönstem warm-orangen Licht. Wie ein Sonnenuntergang am Meer.

Sie werden mit Füßen getreten und erfüllen doch selbstlos ihren Zweck. Nie verlangen sie Pflege. Ihre stabilen Kugellager trotzen jeder Misshandlung und jedem Bodenkontakt. Sie geben Halt in schwierigen Siuationen. So genügsam sie sind, können sie doch unerbittlich sein – fast alle können nicht barfuß gefahren werden.

DEINE PEDALE – unterschätzte und treue Begleiter des Fahrradfahrers. *schnief*

Advertisements