Das Greenpeace-Fahrrad


Was ist das besondere am Greenpeace-Centurion-Fahrrad mit dem Aufdruck „Clean Tech“? Es wurde als das „umweltfreundlichste Fahrrad“ vermarktet. Mit im Team waren die Fahrradmanufaktur VSF (Verbund selbstverwalteter Fahrradbetriebe), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Schweizer Hersteller Villiger.

Beim Greenpeace-Bike wurde auf folgende Aspekte geachtet:

  • kurze Transportwege während der Herstellung: Montage in der Schweiz, Teile aus Europa. (Ausnahme: Pedale, Bremssystem und Lenkervorbau)
  • Handarbeit bei der Fertigung
  • Pulverbeschichtung, völlig lösemittelfrei, statt Naßbeschichtung (Lackierung), für optimalen Umweltverträglichkeit , hohe Schlagfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit
  • keinerlei PVC-haltige oder mit FCKW geschäumte Kunststoffteile (betrifft Kabelumhüllungen, Lenkergriffen oder z.B. geschäumte Gelsättel)
  • Langlebigkeit: zehnjährige Ersatzteilgarantie auch für Kleinteile, um nicht komplette Komponenten tauschen zu müssen
Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Das erste taz-Rad. |
  2. Pingback: Das Greenpeace-Fahrrad | thefoglab.com