Ein kleiner Fahrradabstellplatz für eine ganze Stadt im WM-Fieber

Die Fussball-Weltmeisterschaft der Frauen 2011 wird auch in Augsburg ausgetragen. Es gibt ein großes Rahmenprogramm in der Innenstadt an 15 Standorten. Augsburg will dabei beim „green goal“ der Nachhaltigkeit siegen. Zum Thema Fahrrad ist ihnen dabei Folgendes eingefallen:

Öffentlicher Fahrradabstellplatz in der Innenstadt (beim Zeugplatz).

[Info von a2011: temporär während der WM, ich vermute so um die 50 Plätze]

Jezt mal ehrlich: sein Fahrrad kann man sowieso fast überall öffentlich abstellen. Um die Fahrradmobilität zu fördern, wären ausgewiesene, zusätzliche Abstellflächen an allen 15 Veranstaltungspunkten sinnvoll gewesen. So bleibt es eine dieser schwachen Alibi-Aktionen.

Nachtrag: Der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Augsburg, Thomas Hertha, war bei den Planungsgesprächen zum Mobilitätskonzept während der WM in Augsburg nicht dabei. Vielleicht wussten das städtische WM-Büro bzw. der Gesamtleiter des kulturellen Rahmensprogramms „City of peace“ Richard Görlich nicht, dass es ihn gibt. Er hat sich wohl auch nicht selbst gemeldet. Nicht, dass er so schlagkäftig wäre. Aber es hätte besser ausgesehen und er wäre ansprechbar gewesen.

Advertisements