Das „frisierte“ Fahrrad und der Fluchtversuch

Ich habe in meiner Heimatzeitung einen Artikel entdeckt über ein „frisiertes“ Fahrrad und den abenteuerlichen Fluchtversuch des Fahrers vor der Polizei: http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/34-Jaehriger-fluechtet-auf-frisiertem-Rad-vor-der-Polizei-id14338271.html

Schade, dass da kein Foto vom Fahrrad dabei ist, das wäre interessant. Den Begriff „frisiert“ habe ich vorher im Zusammenhang mit Fahrrädern auch noch nicht gehört. Das wird wohl erst mit der E-Bike-/Pedelec-Welle kommen.

Für den Fall, dass der Artikel online bald verschwindet, hier die wichtigsten Auszüge:

34-Jähriger flüchtet auf frisiertem Rad vor der Polizei

… der mit seinem Mountainbike zwischen 40 und 50 Stundenkilometer schnell unterwegs war, ohne in die Pedale treten zu müssen. Als er auch noch über rot fuhr, wollten die Polizisten ihn anhalten.

… setzte dieser seine Flucht unvermindert fort und fuhr schließlich in ein Parkhaus eines Einkaufszentrums.

… fuhr dort auf eine Rolltreppe, als ihm einer der beiden Beamten zu Fuß den Weg versperrte … Dieser erlitt dadurch Schürfwunden und Prellungen.

… dass beide Reifen des Rades mit Stahlspikes ausgerüstet waren. Darüber hinaus war es mit einem Elektroantrieb nachgerüstet worden, der mit einem Hochleistungsakku betrieben wird.

Die nur wenig ausführlichere Pressemitteilung der Polizei dazu: http://www.polizei.bayern.de/schwaben/news/presse/aktuell/index.html/133675

Advertisements