Augsburg ist die „City of Peace“

Zur Frauenfussball-Weltmeisterschaft 2011 nennt sich Augsburg die „City of Peace“. Die Friedensstadt Augsburg ist Austragungsort einiger Spiele. Es gibt ein Rahmenprogramm. Das Konzept dafür kann man hier nachlesen:

http://www.augsburg-2011.de/fileadmin/www/dat/09sp/WM_Frauen/CityOfPeace_Finalkonzept_101006.pdf

Darin enthalten ist z.B. ein Hinweis auf das von der Fifa geforderte „Green Goal 2011“, ein Umweltkonzept für Wasser, Abfall, Catering, Energie und Mobilität während der WM, das auch für das Rahmenprogramm gelten soll.

Das Augsburger WM-Büro wolle das sehr ernst nehmen, eine entsprechende Absichtserklärung des Umweltamts der Stadt Augsburg liege bereits vor.  Leider enthält das Konzept keine konkreten Ziele oder Maßnahmen. Absichtserklärung eben. Zur Info: Augsburg nennt sich Umweltstadt.

Das WM-Stadion, die impuls arena, ist das erste klimaneutrale Fußballstadion der Welt. Die geplante Photovoltaikanlage wurde nicht installiert. Es gibt ökologische Grundwasserwärmepumpen und sechs 40 Meter tiefe Brunnen, die über Wärmetauscher die gewünschte Temperatur erzeugen oder herunterkühlen. Ein Bioerdgas-Kessel liefert die zu Spitzenlastzeiten während eines Spiels notwendige Energie [Infos aus Wikipedia]. Der Strom wird aus Wasserkraftwerken gespeist. Das CO2-neutrale Fußballstadion soll damit 750 Tonnen CO2 jährlich einsparen.

Advertisements