Sitzbrötchen fürs Fahrrad: der „Rocksattel“

Der Begriff „Sitzbrötchen“ in Google führt ausschließlich zu Motorradtreffern. Dort werden die kompakten Sitzpolster für den Sozius umgangssprachlich als „Sitzbrötchen“ bezeichnet.

Auf dem Fahrrad sind runde Sattel sehr selten.

Bikehacks.com zeigt ein Beispiel: ein Radler hat aus medizinischen Gründen (Schamnerv) einen Sattel ohne Nase gewählt. (http://www.bikehacks.com/bikehacks/2010/08/bike-seat-hack-hacking-pudendal-nerve-entrapment.html).

Eine Studie mit Fahrradpolizisten hat die gesundheitlichen Aspekte der nasenlosen Sattel untersucht. Bei Männer reduziert sich der Satteldruck im Genitalbereich, mit positiven Folgen für die Potenz: http://www.rp-online.de/auto/news/Runder-Sattel-steigert-die-Potenz_aid_603681.html

Nur: warum gibt es sie dann nicht zu kaufen? Ich habe keine Bezugsquelle gefunden. Halt! Doch! Das Suchwort heißt „Rocksattel“. Also nix wegen Hoden und so, sondern wegen der Damenröcke gibt es diese Bauform.

Ich war überrascht: bei http://sattel-experts.com gibt es viele ungewöhnliche Sättel: Schalensitze, Quersitzsättel, XXL-Sättel und andere anatomisch begründete Spezialsättel.

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Pingback: Anonymous