Klebebandreparaturen am Fahrrad

Mit Klebeband reparieren halten viele „Schrauber“ für Pfusch. Ist es auch oft. Es geht zwar schnell, hält aber nicht lange. Die Bilder zeigen zwei Beispiele für das falsche Klebeband am falschen Platz. Trotzdem ist es eine Reparatur-Option – es kommt aber auf die Auswahl des richtigen Klebebandes an.

Wenn es nur eines sein darf: Tesa Gewebeklebeband. Es ist am vielseitigsten, aber auch relativ teuer. Sehr reißfest ist das graue „Duct Tape“. Bei geforderter Wetterfestigkeit empfiehlt sich Paketklebeband, braun oder durchsichtig. Wobei es gerne von der Feuchtigkeit unterwandert wird. Faltenfrei kleben ist wichtig. Nässe ist Gift für Klebebandlösungen.

Eine Alternative können ausgemusterte Fahrradschläuche sein. Einfach das Ventil herausschneiden und den Rest nach Bedarf zuschneiden. Damit lassen sich prima Befestigungslösungen spannen und wickeln. Durch die Dehnbarkeit ist es sehr vielseitig einsetzbar, wetter- und reißfest. Zwei Ideen: als Gepäckspanner und als Lenkerband.

Nachtrag: mit Klebeband, z.B. farbigem Isolierklebeband, kann man auch tolle Fahrraddesigns entwerfen. Ein „Zebra-Fahrrad“ habe ich vor dem Zoo fotografiert: Selbst gemachtes Fahrradrahmen-Design.

Advertisements