XXL-Fahrradschloss selbst gemacht

Wenn’s mal etwas länger sein darf… Irgendwann kommt jedes handelsübliche Fahrradschloss an seine Grenzen. Um einen größeren Baum oder dicken Mast herum reicht es in den seltensten Fällen. Es gibt im Handel zwar auch extralange Ausführungen. Diese Spiralschlösser haben aber keinen besonders hohen Sicherheitslevel. Und Bügelschlösser können in Bezug auf die Länge sowieso nicht mithalten.

Abhilfe schafft eine dicke Gliederkette zusammen mit einem ordentlichen Vorhängeschloss. Beides ist am schnellsten im Baumarkt beschafft. Die Kette kann in beliebiger Länge von der Rolle gekauft werden.

Damit die Kette keine Kratzer am Lack des Fahrrads oder Schäden am Befestigungsobjekt hinterlässt, gibt es eine einfache Lösung: Der Besitzer dieses Fahrrades hat einen alten Fahrradschlauch in einen Überzug für seine Kette verwandelt. Er hat dazu den Schlauch am Ventil auseinander geschnitten und das Ventil dabei entfernt. Den Schlauch hat er nun über die Kette gezogen und die Enden mit Kabelbindern gegen das Zurückrutschen gesichert.

Man sieht auf den Fotos gut den Einsatzzweck der langen Kette: der Zaun wäre für ein normales Schloss viel zu weit entfernt.

Wie hoch ist der Schutz dieses Kettenschlosses? Im Vergleich zu den sonstigen Schlössern, die man in dieser Gegend sieht, durch den Abschreckungseffekt recht hoch. Warum hier Hand anlegen, wenn es nebenan ein Spiralschloss gibt, das geknackt werden will?

Advertisements