Hybridrad-Eigenbau in blau

Der Begriff Hybrid ist im Automobilbau gerade in aller Munde. Auch im Fahrradbau gibt es ihn. Gemeint sind dort Elektrofahrräder, die weiterhin parallel die Muskelkraft des Fahrers als Antrieb nutzen. Bei diesem Beispiel hier handelt es sich aber um ein Hybridrad der anderen Art. Einen Mix aus Klapprad, BMX und Cityrad. Sehr kreativ und auffällig, vereint es jedoch alle Nachteile der drei Gattungen. Zu groß und instabil für ein BMX, klappbar ist es jetzt nicht mehr und für die City fehlen Schutzbleche, Gepäckträger und Licht.

Trotzdem finde ich diesen Entwurf gelungen. Durch den kurzen Radstand dürfte das Crossover-Rad sehr wendig sein. Wichtig ist das vor allem in vollen Fußgängerzonen. Die 20-Zoll-Räder sorgen dafür, dass man bei der Mitnahme im Zug kein Fahrradticket kaufen muss, denn bis zu dieser Radgröße sind Fahrräder frei. Wahrscheinlich wurde diese Regelung für Kinder- und Klappfahrräder getroffen, hier hilft sie unerwartet beim Alltagsrad. Und zuletzt nehmen die groben und hochdruckfesten BMX-Reifen jeden Bordstein mit Leichtigkeit. Eigentlich ideal für Augsburgs schlechte und nicht durchgängig ausgebaute Radwege.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Pingback: Die Geburtsstunde einer gute Idee: www.nutzrad.de « a2011 – Fahrräder; Ideen
  2. Pingback: Im September 2010 ging es los | a2011 - Fahrräder; Ideen