Slacklining in Augsburg

Slacklining basiert auf einem ganz einfachen Prinzip. Man nehme ein spezielles Gurtband, ähnlich den Spanngurten zum Festzurren von Ladung auf Lastwagen, und spannt es zwischen zwei Bäume. Fertig ist das Sportgerät: Balancieren, Schwingen, Springen – alles ist mit ein bisschen Übung möglich.
Wittelsbacher Park
Slackline
In Augsburg kann man die Slackliner vor allem im Wittelsbacher Park beobachten. Dort gibt es viele Bäume, die zum Festmachen der Slackline geeignet sind.

Wichtig dabei ist die richtige Ausrüstung: ein spezielles Slackline-Set, das es ab ca. 50 Euro zu kaufen gibt. Selbstgebasteltes aus Baumarkt-Beständen ist zu gefährlich. Außerdem sind die dort verkauften Spanngurte mit max. acht Metern zu kurz. Mindestens 15 Meter sollte die Slackline schon haben, sonst wird es schnell langweilig. Am Anfang kann man sie ruhig kürzer spannen.

Aus alten Fußmatten, Teppichen oder vergleichbarem Material sollte man dann noch einen Baumschutz basteln. Nicht weil die Bäume diesen unbedingt brauchen. Aber man zeigt damit, dass man sich um den Naturschutz Gedanken macht. So kommt Kritik gar nicht erst auf.

Wer das Slacken einmal unverbindlich ausprobieren möchte, sollte einfach Slacker im Park ansprechen. Sie lassen gerne Zuschauer einmal ausprobieren, wie schwer oder einfach die ersten Schritte sind…

Slackline-Equipment kann man bei verschiedenen Internet-Anbietern bestellen. Es gibt aber auch einen Laden in Augsburg, in dem man sich persönlich beraten lassen kann: www.kaskaderos.com.

Mehr Informationen zu Slacken (Slacklinen, Slacklining) gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Slackline (Material, Techniken, Sicherheit usw.)
Bilder und Texte zum Wittelsbacher Park in Augsburg: http://de.wikipedia.org/wiki/Wittelsbacher_Park

Advertisements