Welchen Spitznamen geben die Augsburger der impuls arena?

Die Münchner Allianz Arena hatte ihren Spitzname recht schnell weg: das „Schlauchboot“. Auslöser dafür ist die Fassade aus beleuchtbaren aufgeblasenen Folienkissen.

Die Augsburger impuls arena erhält auch eine außergewöhnliche Fassade: ein beleuchtbares Geflecht aus Aluminiumrohren. Die Rohre haben 10 Zentimeter Durchmesser, zugeschnitten werden die Stücke aus insgesamt 25 Kilometern Alurohren.

Bilder des Fassadenentwurfs sind unter diesem Link zu sehen:
www.augsburger-allgemeine.de/Bildergalerie

Und nun die Vorschläge für die Spitznamen:

Vogelnest, Krähennest, Taubenschlag
Die Architektur erinnert an das Nationalstadion Peking, das den Spitznamen „Vogelnest“ trägt. Das bestätigen auch die Architekten Peter Kögl und Titus Bernhard, die das Arrangement selbst als „Aluminium-Stabwerk“ bezeichnen.

Kritiker des Fassadenentwurfs unken, dass sich auf dem Rohrgeflecht schnell die Vögel – wohl hauptsächlich Raben und Krähen – einnisten und alles mit ihrem Kot beschmutzen werden. Deshalb wurde eine Ornithologin (Vogelkundlerin) befragt. Das Ergebnis: auf Rohren mit einem Durchmesser von 10 Zentimetern werden sich die Vögel nicht niederlassen.

Mikado-Arena
Der naheliegendste Vergleich, gerade wenn man sich die Bilder des Entwurfs – besonders in der beleuchteten Variante – ansieht.

Streichholz-Arena
Das war mein erster Gedanke beim Blick auf die Bilder.  

Die Fassade soll ca. 2,5 Millionen Euro kosten und auch durch große Werbetafel an der Ostseite refinanziert werden.

 

NACHTRAG: Fundstücke aus dem Forum des FC Augsburg www.fcaforum.de zu Spitznamen für die Alurohr-Konstruktion:

  • Zahnstocher
  • Strohhalme
  • „Röhrler“ (Augsburgerisch für „kleine Rohre“)
Werbeanzeigen