Analog und exklusiv – die letzte mechanische Anzeige der Bundesliga

Über 20 Jahre ist sie schon alt, die Anzeigetafel im Augsburger Rosenaustadion.  Sie ist die letzte mechanische Anzeige in der 1. und 2. Bundesliga. Bedient wird sie vom Augsburger Josef „Sepp“ Wagner.

Der letzte andere „Dinosaurier“ der Bundesliga stand bis 2007 im Millerntor-Stadion in St. Pauli.  Die hölzerne Anzeige war auf einem Stahlgerüst montiert. Sie fiel der Renovierung der Südtribüne zum Opfer.

Die Augsburger Anzeigetafel steht ebenfalls auf einem Stahlgerüst, die Beplankung ist hier allerdings aus Stahlblech. Die Tafel ist 48 Quadratmeter groß, misst also etwa 6 x 8 Meter. Der Spielstand wird mittels Stecktafeln angezeigt. 2006 wurde die alte Tafel ersetzt durch eine neue Beplankung in anderer Farbe.

Im Herbst 2006 ging die digitale Uhr kaputt. 20 Jahre lang ist sie gelaufen, sie wurde 1986 installiert. Nach einer kurzen Pause und Sponsorensuche wurde die zweite Uhr im Januar 2007 installiert. Die Ziffern sind 48cm hoch und leuchten in strahlendem Weiß.

Gerade die manuelle Anzeigetafel trägt zum Charme des alten Stadions bei, der von Gästefans immer wieder geschätzt wird. FC Hansa Fan „Flo“ setzt in seinem Blog-Beitrag „Rettet die alten Stadien“ das Rosenaustadion auf Platz 1:  vom http://www.auswaerts-sieg.de/?p=4

Hier Bilder der alten Tafel und der Veränderungen seit 2006

 

Und ein Foto aus dem Jahr 2004, noch mit Deuter-Werbung, bei Flickr:

http://www.flickr.com/photos/andreas1980/2427417555/

 

Noch ältere Fotos sind in folgendem Video enthalten:

https://a2011.wordpress.com/2009/03/10/rosenaustadion-anekdoten-eines-platzwarts/

Werbeanzeigen

Ein Kommentar

  1. Pingback: Features: Flutlicht und Anzeigetafel « Das Augsburger Rosenaustadion