Kidical Mass Augsburg 22.03.20

Die Kidical Mass Augsburg ist eine Kinder-Fahrraddemo für sichere Radwege, am Sonntag, 22.  März 2020, nachmittags. Als angemeldete Demo mit polizeilicher Sicherung können alle Teilnehmenden sicher und abgeschirmt vom Kfz-Verkehr fahren. Mitten auf der Straße. Als Zeichen für mehr Verkehrssicherheit und Fahrradfreundlichkeit. Die genaue Route und Uhrzeit steht noch nicht fest. In Facebook auf den Seiten von ADFC Augsburg und Critical Mass Augsburg gibt es bestimmt bald Informationen. Die Kidical Mass findet an diesem Tag in vielen Städten in Deutschland statt.

Update: Zeit und Ort stehen fest: Die Fahrt beginnt 14.30 am Königsplatz und wird am Wittelsbacher Park (Spielplatz) enden.

Mal wieder Ikea

zwei Kommoden und Kleinkram, über 100 Kilo (das Gewicht steht auf den Paketen), verteilt auf Lastenrad und Anhänger.

Inzwischen ist das nicht so ungewöhnlich, es werden immer mehr Lastenräder.

Notiz am Rande: damit passt man nicht durch eine Umlaufsperre. Auch nicht durch eine sich nicht überlappende wie die neue in Pfersee.

lastenrad ikea

Fahrrad auf den Kopf stellen

Es ist manchmal nötig oder hilfreich, ein Fahrrad auf den Kopf zu stellen, um es zu reparieren (z.B. beim Reifenausbau). Vor allem dann, wenn man keinen Montageständer zuhause hat (wer hat das schon?). Das Problem: das Rad steht dann oft auf der Klingel oder den Plastikteilen der Schaltung und das tut denen nicht gut. Neulich habe ich im Internet ein Produkt gesehen, aus Plastik, zu kaufen für 30 Dollar, mit drei Standfüßchen und zwei Gummiringen, das genau dieses Problem löst. Ich habe es nicht gekauft, aus Gründen, aber jetzt nachgebaut. Mit Holzklötzen aus zerlegten Paletten, einem alten Fahrradschlauch und einem Tacker. Funktioniert super!

Radentscheid Augsburg

Augsburg bekommt einen Radentscheid. Was ist das? Ein Bürgerbegehren. Wie andere auch. Nur nennt man es Radentscheid, weil es thematisch um die Förderung des Fahrradverkehrs geht. Andere Städte haben das auch schon gemacht und so genannt. Die Forderungen unterscheiden sich von Stadt zu Stadt. In Augsburg sind die Themen schon bekannt, der genaue Wortlaut des Bürgerbegehrens noch nicht. Ich spare mir hier Links oder Details, denn auf allen Medien ist der Radentscheid schon vertreten oder kommentiert.

Der Radentscheid ist in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gerade DAS Gesprächsthema. Er bringt Feuer in den Kommunalwahlkampf und stellt die Frage „wie wollen wir uns in Zukunft den Stadtraum aufteilen?“ ins Zentrum. Er ist auch Kontrapunkt zum CSU-Wahlkampfthema der Kandidatin Eva Weber, das Gehwegparken in Augsburg auszuweiten*. Das Bürgerbegehren möchte jährlich 3 % der Parkplätze in Platz für Fahrradverkehr umwidmen. Kurz gesagt: mehr oder weniger KFZ-Parkraum in der Stadt? Wobei sich der Vorstoß von Frau Weber mehr auf Parkraum in Stadtvierteln für Anwohner bezieht und das Bürgerbegehren eher auf die Innenstadt. Das ist aber nicht der einzige Punkt. Vom Radwegbau bis zum Radverkehrsbeauftragten reicht die Zusammenstellung des Bürgerbegehrens.

Ab dem 1. März geht es richtig los. In einem ersten Schritt sammelt das Bürgerbegehren dann 11.000 Unterschriften, damit es überhaupt zugelassen wird. Ich glaube, dass das leicht zu schaffen ist. Je schneller die Hürde genommen wird, desto mehr Kraft bekommt das Bürgerbegehren, denn eine mühelose Unterschriftensammlung verdeutlicht einen breiten gesellschaftlichen Rückhalt.

Ich vermute, dass die Hürde erste nach der Kommunalwahl am 15.3. genommen wird, was bedeutet, dass sich die neue Stadtregierung in ihrer neuen Zusammensetzung damit beschäftigen wird. Der Stadtrat hat die Möglichkeit, die Forderungen des Bürgerbegehrens zu übernehmen, ohne dass es zu einem tatsächlichen Bürgerentscheid kommt. Falls dies nicht gelingt, wird die Frage des Bürgerbegehrens allen Augsburgern zur Abstimmung gestellt.

Du möchtest das Bürgerbegehren unterstützen und z.B. Unterschriften sammeln? Auf der Facebookseite der Initiative kannst du dich dafür melden.

* dabei soll trotzdem noch 1,5 Meter Gehwehbreite übrig bleiben. Mehl als eine Handvoll Straßen kommen dafür wahrscheinlich gar nicht in Frage. https://ratsinfo.augsburg.de/bi/___tmp/tmp/45081036705217492/705217492/00071188/88.pdf

Hier wurde die Mindestbreite anscheinend nicht beachtet, dem Foto nach zu beurteilen: https://www.stadtzeitung.de/region/augsburg-oberhausen/lokales/parksituation-viertel-rechts-wertach-kleine-schritte-loesung-grosser-probleme-id134598.html

Frau Weber gibt an, dass duch das Gehwegparken mehr Platz für Feuerwehr und Co für die Durchfahrt entstünde. Genau das Gegenteil kann der Fall sein: https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Aerger-ums-Gehwegparken-Anwohner-sind-empoert-id56465066.html

 

Klimademo Augsburg Sonntag 10.11.19 Fahrradblock

Auf der nächsten großen FFF-Klimademo am Sonntag, 10.11.19 in Augsburg um 14.00 Uhr am Königsplatz wird es einen Fahrradblock geben. Normalerweise sind Fahrräder auf diesen großen Demos nicht gern gesehen/nicht erlaubt, hier ist es anders:

„Ganz viele Fahrrad­fahrende, darun­ter auch die Cyclists for Future Augs­burg und alt­bekannte Critical-Mass-Teil­neh­men­de, werden sich für die Demo um 14:00 am Manzù-Brun­nen (auch bekannt als Brun­nen der Ju­gend­lichen, direkt zwischen den Königs­platz­halte­stellen und Eingang Anna­straße) treffen. Gemeinsam bilden sie beim Demo­zug am hin­teren Ende einen eige­nen Block aus Fahr­rädern, die im gemüt­lichen Tempo der Demo folgen — auch gescho­bene Fahr­räder sind will­kommen!
Gele­gent­lich werden sich einige Fahrrad­fahrende vom Demo­zug tren­nen und als soge­nannte Critical Mass durch die Stadt fahren, um dann einige Minuten später wieder hinten an der Demo anzu­schließen.“

Mehr Infos: https://www.augsburgforfuture.de/

Bambus-Lastenrad

ein Bambuslastenrad mit Seilzuglenkung